Besuch bei der Bäckerei Hunn

Ganz aufgeregt und voller Spannung warten die Vorschulkinder auf den Besuch bei der Bäckerei Hunn. Herr Hunn begrüßte uns recht freundlich und zeigte uns seine Bäckerei. Am interessantesten fanden die Kinder die Maschine, die aus großen Teigklumpen in mehreren Arbeitsgängen, längliche „Teigschlangen“ hervorbrachte. Aus diesen Schlangen fertigten die Bäcker ruckzuck Brezeln, so schnell konnten wir gar nicht schauen. Danach bekamen die Brezeln eine Laugendusche, wurden eingeschnitten und Salz kam obendrauf. Nun waren sie fertig zum Backen. In der Zwischenzeit zeigt uns Herr Hunn seinen Mehlvorrat und hat uns die verschiedenen Mehlsorten erklärt, auch wie aus Haferkörnern Haferflocken hergestellt werden. Er ließ uns auch an einem Stück Sauerteig riechen. „Das riecht ja wie Essig“, fanden die Kinder. Nach so viel angeeignetem Wissen gingen wir wieder in die Backstube zurück, um nach den Brezeln zu schauen, die schon fast fertiggebacken waren. Auf die Frage, ob Bäcker ein Traumberuf sei antwortete Herr Hunn: „Nur für Menschen, die gerne früh aufstehen können.“ Der erste Bäcker beginnt bereits um 2 Uhr morgens, nach und nach kommen die anderen Mitarbeiter dazu. Um 4 Uhr beginnt dann für alle der Arbeitstag. Wir haben großen Respekt vor allen Bäckern und Konditoren, die jeden Tag für uns so früh aufstehen. Zum Schluss bekam jeder eine Brezel, die wir uns im Kindergarten schmecken ließen. Einen herzlichen Dank an Herrn Hunn mit seinen ganzen Mitarbeitern. Diesen Besuch werden wir nie mehr vergessen.

 

Die Kinder und Erzieherinnen