Mit Elch Emil im Krankenhaus

 

 

Am Donnerstag, den 18.Mai durften die Kinder und wir Erzieherinnen des ev.Bergfeldkindergartens im Kirchheimer Krankenhaus eine Führung mitmachen. Nachdem Schwester Marion uns den "Patienten Emil" vorgestellt hatte, ging es los. Wir haben erfahren, dass Emil vom Baum gestürzt ist und sich wahrscheinlich den Arm gebrochen hat.
So fuhren wir als Erstes mit dem Aufzug in den dritten Stock zum Gipsraum. Uns wurde anhand von Röntgenbildern erklärt, wie man sieht, ob etwas gebrochen ist und wie so ein Gips dann angelegt wird. Emil wurde mit einem schon fertigen Gips der Arm eingebunden. Dies war natürlich sehr spannend für uns alle; doch noch mehr staunten wir, als ein paar mutigen Kindern ein Gips angelegt wurde. Diese wurden zum Schluß mit einem kleinen Geschenk belohnt. Wir stellten auch fest, wie schnell so ein Gips hart ist. Als Nächstes wurden wir in den Röntgenraum geführt, in dem wir auch Kontakt mit einem "Skelett" hatten!
So konnten die Kinder sehen, wie viele Knochen ein Mensch doch hat; durften diese auch berühren und sich vom Skelett sogar berühren lassen! Dies war natürlich etwas unheimlich! Emil war in einem großen Stuhl, den die Kinder abwechselnd geschoben haben, unser treuer Wegbegleiter.
Unsere nächste Station war das Labor. Dort wurde uns erklärt und gezeigt, wie eine Zentrifuge arbeitet, welche Blutgruppen es gibt, wie wichtig Blutspenden sind und dass diese in einem großen Kühlschrank aufbewahrt werden.
Nun wurde es noch einmal sehr spannend, da wir einen Operationssaal besichtigen konnten. Emil wurde auf den Operationstisch gelegt und eine Schwester erklärte, wie eine Narkose funktioniert. An einem Gerät sah man dann, wie es sich auswirkt, wenn man in die Sauerstoffmaske hineinbläst. Die Kinder durften auch dies wieder selbst ausprobieren. Dies war narürlich sehr aufregend!
Bevor wir zum Schluss noch einen Blick in die Küche werfen durften, verabschiedeten wir uns von den freundlichen Krankenschwestern, die uns alles so gut erklärten und gezeigt haben und von Emil, dem wir noch eine gute Besserung gewünscht haben. Zuletzt gab es sogar noch etwas zu Trinken und für jedes Kind eine kleine Süßigkeit, eine richtige Spritze und etwas zum Spielen.
Wir sind sehr froh, dass das Kirchheimer Krankenhaus eine Führung für Kindergartenkinder angeboten hat. Es wurde alles sehr kindgerecht erklärt, vielleicht manche Ängste aus dem Weg geräumt und war auch für uns Erzieherinnen sehr interessant. Auf diesem Wege noch einmal recht herzlichen Dank an alle Beteiligte. Über einen erneuten Besuch würden wir uns sehr freuen.

Die Kinder und Erzieherinnen des Bergfeldkindergartens